­
swu_blog

“Stop Watching Us” Demo am 24. August in Dortmund

Startkundgebung

  • 13:37 Startrede Orga
  • 13:40 Start: Anon Videoeinspieler
  • 13:45 1. Redner: Marco Bülow
  • 13:45 2. Redner: Michael Kauch
  • 13:50 3. Redner: Ulrike Märkel
  • 13:55 4. Redner: Udo Vetter
  • 14:00 Poetry Slam mit: Jan Philipp Zymny Andy Strauß Sulaiman Masomi
  • 14:10 Musik und los

Zwischenkundgebung

  • 14:20 5. Redner: Utz Kowalewski
  • 14:25 6. Redner: Dieter McDevitt
  • 14:30 Musik und weiter 45 bis 60 Minuten Strecke -> Musik

Schlusskundgebung

  • 15:15 bis 15:30 Musik bis alle von der Strecke auf dem Platz sind
  • 15:30 7. Redner: Anon Videoeinspieler
  • 15:35 8. Redner: Melanie Kalkowski
  • 15:40 9. Redner
  • 15:45 10. Redner
  • 15:50 Poetry Slam mit: Jan Philipp Zymny Andy Strauß Sulaiman Masomi

Stop watching us!

Der Whistleblower Edward Snowden hat durch das Bekanntmachen der US-Überwachungsprogramme PRISM und XKeystroke sowie des britischen Überwachungsprogramm Tempora bestätigt, was viele von uns schon lange vermuteten:

Unser Datenverkehr wird überwacht, umfassend und anlasslos.

Die USA und Großbritannien streiten diese Überwachungsprogramme auch gar nicht ab, sondern betonen lediglich, dass die Überwachung von Bürgern außerhalb der USA/GB nach ihrer Gesetzeslage kein Problem darstellt.
Nach unserer Gesetzeslage und nach den allgemeingültigen Menschenrechten ist diese Überwachung jedoch ein Angriff auf die Fundamente unserer Demokratie und gehört schnellstmöglich abgeschafft!

- ! Stop watching us ! -

Um ein Zeichen gegen allumfassende Überwachung im Internet zu setzen, laden wir alle ein, am 24. August 2013 um 13:37 Uhr in Dortmund mit uns gegen diesen rechtsfreien Raum im Internet zu protestieren.
Wir treffen uns an der Kreuzung Katharinenstraße/Kampstraße, um von dort über die Hansastraße, den Wall und die Olpe zum Friedensplatz zu gehen.

Dieses Thema geht uns alle an – egal, ob wir das Internet selbst nutzen oder nicht. Und gerade jene, die meinen, nichts zu verbergen zu haben, müssen sich dagegen wehren, als potentielle Schwerverbrecher und Terroristen verdächtigt zu werden.

Lasst uns gemeinsam unsere Regierung zwingen, sich für unsere Rechte einzusetzen! Bring Schilder und Plakate mit, lasst uns hörbar und sichtbar werden und fordert gemeinsam mit uns Eure Privatsphäre und Eure Freiheit zurück!